Kräuteröle selbst gemacht

Eigentlich ist immer die richtige Zeit um ein gutes Öl anzusetzen. Mich juckt es zum Ende vom Herbst, für den kalten Winter die guten Kräuter und Gewürze in Ölflaschen verschwinden zu lassen. Schwimmt meine Chillischoten. Schwimmt! Dieses Jahr haben wir auch viele getrocknete Tomaten aus Italien und ich versuche eine neue Kreation. 

Flaschen hebe ich meist über das Jahr hinweg schon auf. Die besten sind meistens die Schnapsflaschen. PROST! Wer nun noch schnell Flaschen leer trinken muss. Die schöne Flaschen für die Öle, werden heiß ausgekocht und im Backofen getrocknet (20 Minuten bei 50 Grad) Die Kräuter müssen erntefrisch sein, sonst geben sie nicht genug Aroma ab.

Fürs Chilliöl:
3-20 Chillischoten waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Trocken tupfen, weil die verbleibende Feuchtigkeit sonst das Öl trübt. Schoten mit 2 Esslöffel Meersalz in die Flasche füllen und mit gutem Olivenöl begiessen. Nach ca. 2 Wochen muss das Öl abgefiltert werden, das geht ganz gut mit einem Kaffeefilter. Das Öl ist gut verschlossen ca 3 Monate haltbar.

Fürs Zitronenöl:
2 Zitronen waschen, trocknen und mit der Schale vierteln. Zusammen mit Thymian, der ebenfalls gewaschen und trocken getupft sein sollte, in die Flasche geben und wie beim Chilliöl weitermachen. Das Zitronenöl eignet sich super für den Salat, oder zu Fischgerichten. Ich schmeisse gerne auch paar gekochte Gnocchis in die Pfanne und tröpfle das Öl zusammen mit Parmesan drüber. Bon Appetit.


Kommentare:

  1. Ich mache auch immer ganz gerne Öle selber. Bei mir ist es aber immer die Spätsommer Zeit :-D
    Liebe Grüße Kiwi

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich sehen Deine Öle aus! Sie schmecken total gut, und es ist auch immer wieder ein schönes Geschenk :O)
    Ich wünsch Dir nun ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Schmecken sicher toll und sehen auch wirklich schön aus!
    Lieben Gruß, Katinka

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben unsere Öle bereits gemacht. Sie sind aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken.

    AntwortenLöschen
  5. welche ein süßer Blog! :)

    http://s-wishinthewell.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Oh Super danke für deine Beschreibung !!! Wird sofort ausprobiert.
    Übrigens toller Blog
    Viele Grüße Jenn

    AntwortenLöschen

❤ ENE MENE MU JETZT SCHREIBST DU! ❤